Literatur Musik

Warum bin ich so fröhlich?

Kommentare 2

Vor einem Monat bin ich durch Zufall auf einen Ausnahmekünstler gestoßen. Seine Musik war immer präsent, ohne das ich den Namen des Liedermachers eigentlich kannte. Seine wohl populärste Melodie stammt aus dem Intro der Kinderserie „Alfred Jodocus Kwak“. Diese japanische Zeichentrickserie basiert auf einer Musikfabel des niederländischen Liederkomponisten Herman van Veen – und er ist verantwortlich, wenn wir uns alle fragen: „Warum bin ich so fröhlich?“ Trotz der vergnüglichen Komposition, die so viele Erinnerungen weckt, fällt stets der melancholische Unterton auf.

Ich bin auch schon mal traurig, so abgrundtief traurig, dann bin ich schaurig traurig, dann tut mir alles weh.

Das klingt nicht sehr erbaulich und man kann diese Liedzeile nur schwer mit einer Kinderserie verbinden, doch genau dieser Kontrast steht für van Veen. Die Suche nach Glück, verbunden mit schmerzlichen Lebenserkenntnissen. Seit 1965 steht Hermann van Veen nun schon auf der Bühne und überzeugt als Kabarettist, Entertainer und Liedermacher. Doch immer wieder wird diese tiefe Melancholie spürbar, so auch im Song mit den eher komisch anmutenden Titel „Griff ins Klo“ aus dem Jahr 1987:

Zum Einstieg in sein Werk empfiehlt sich das jüngste Album: „Im Augenblick“. Lieder wie „Hier unten am Deich“, „Ciao“ und „Ich weiß nichts über sie“ lassen dieses Album zeitlos und wunderschön zurück. Entdeckt diesen Künstler und seid einfach nur fröhlich:

2 Kommentare

  1. Über diesen wunderbaren Künstler kann ich persönlich eine kleine Geschichte beisteuern. Anfang der 70er Jahre war ich in Köln und hatte mein Geld für zwei Alben „verpulvert“. Das eine war von Deep Purple, das andere von Chicago. Nachdem ich bezahlt hatte, nahm ich eine Musik wahr, die mich auf Anhieb faszinierte. Gerade wurde das Album „Ich hab‘ ein zärtliches Gefühl“ von Herman van Veen gespielt. Nun, das Geld reichte nicht, um auch noch diese Platte zu kaufen. Schließlich musste ich noch mit der Bahn nach Hause kommen. Beim nächsten Besuch war die Platte meine. Herman van Veen ist heute (nach 40 Jahren) einer meiner absoluten Lieblingskünstler. Selbstredend besitze ich die Platte von damals noch und zusätzlich die entsprechende CD. 🙂

    Schöner Artikel!

    • Danke für dein Lob. Interessant wie viele Generationen van Veen schon begeistert hat. Sein jüngstes Album „Für einen Kuss von dir“ ist unglaublich gut geworden. Mal schauen ob ich ihn mal live erleben kann … die Ticketpreise sind ja ganz schön hoch … !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.